Was kostet eine gute Mauernutfräse?

Was kostet eine gute Mauernutfräse

Wer beim Kauf neuer Produkte ausschließlich auf den Preis schaut, riskiert auch immer einen Fehlkauf. Damit du dies vermeiden kannst, geben wir im Folgenden grobe Preis-Richtwerte vor, wie viel Geld man für eine gute Mauernutfräse berappen sollte.

Was kostet eine gute Mauernutfräse?

Wirft man mal einen Blick auf die verschiedenen Gesichtspunkte, merkt man sofort, dass es auf diese Frage keine einfache Antwort gibt. Zu unterschiedlich sind die Einsatzgebiete und Ansprüche der unterschiedlichen Anwender.

Daher betrachten wir dies Frage anhand der drei Benutzergruppen Gelegenheitsnutzer, Heimwerker und Profi. So lässt sich eine viel genauere und damit auch bessere Antwort geben.

Gelegenheitsnutzer

Der Gelegenheitsnutzer wird seine Mauernutfräse nur einmal im Jahr einsetzen. Vielleicht braucht er sie auch ein zweites oder drittes mal. Häufiger setzt er sie allerdings nicht ein. Daher kommt es nicht darauf an, dass die Fräse die allerhöchsten Ansprüche erfüllt. Viel wichtiger ist ein guter Preis in Kombination mit einer guten Leistung.

Für die kleinen Einsätze reicht ein einfach ausgestattetes Modell mit starkem Motor, einer Schlitzbreite von maximal 40 mm und eine Schlitzeife von 30 mm.

Der Gelegenheitsnutzer sollte ca. 80 € für eine Mauernutfräse ausgeben. Unterhalb wird es schwierig ein Gerät zu finden, das selbst den herkömmlichen Ansprüchen gerecht wird.

Heimwerker

Er geht stets getreu dem bekannten Motto „Selbst ist der Mann“ vor. Nichts an Haus und Hof ist vor ihm sicher. Er möchte nach Möglichkeit alles in Eigenleistung erledigen. Im Gegensatz zum Gelegenheitsnutzer braucht er seine Werkzeuge regelmäßiger und beansprucht sie auch härter. Daher muss er mehr Wert auf Qualität bei der Schlitzfräse legen.

Das reine schauen auf den Preis lohnt sich bei der Kaufentscheidung für ihn nicht. Er sollte lieber ein paar Euros mehr investieren, so hat er länger etwas von seiner Mauerschlitzfräse. Außerdem gehen die Arbeiten mit einem besseren Modell leichter von der Hand. Der Motor ist nämlich stärker, die Handhabung besser und das Gerät qualitativ hochwertiger.

Der Heimwerker sollte ca. 100 bis 200 € für seine Mauernutfräse ausgeben. Hier ist in aller Regel Qualität und eine gute Ausstattung Standard.

Profi

Benötigt man seine Mauernutfräse sehr oft oder sogar täglich, sollte man ein Produkt erwerben, dass durch eine erstklassige Qualität und einen guten Ruf bekannt ist. So muss die Fräse dem harten Profi-Einsatz problemlos bewältigen können. Außerdem sollte man sich in jeder Situation auf sie verlassen können.

Schließlich gibt es für den Profi kein schlimmeres Szenario als mit einer kaputten Fräse auf der Baustelle zu stehen oder nicht weiter arbeiten zu können.

Der Profi sollte mindestens 500 € investieren. In manchen Anwendungsfällen kann auch eine Maschine Sinn machen, die jenseits der 2000 € Grenze liegt.

Unser Fazit

Auch bei der Mauernutfräse richtet sich der Preis nach dem späteren Anwendungszweck und dem Vorhaben. Die Preisspanne liegt hier bei 80 bis 500 €. Für die gelegentliche Nutzung reicht meist ein Modell im unteren Preissegment. Der ambitionierte Heimwerker findet sein Modell in der mittleren und der Pofi in der gehobenen Preisklasse.

Abschließend möchten wir noch sagen, dass man lieber ein paar Euros mehr investieren sollte. So hat man auch länger Spaß mit seinem Werkzeug.