Dreckfrei arbeiten mit der Mauernutfräse – Wie wird es gemacht?

Staubfrei

Das Fräsen kann zu einer wahren Staubexplosion führen. Nicht selten sind die Haare nach der getanen Arbeit völlig verschmutzt, die Kleidung ist völlig verdreckt und zu allem Überfluss juckt der Mauerstaub auf der ganzen Haut. So muss aber gar nicht laufen! Es gibt einen einfachen Trick um diesen Dingen aus dem Weg zu gehen. Mehr dazu erfährst du in diesem Artikel.

Des Rätsels Lösung

Die einzig wahre Methode um den Staub bzw. Dreck gar nicht erst enstehen zu lassen, ist mit Hammer und Meisel zu arbeiten. Kleiner Scherz! Man muss einfach einen Staubsauger an den Anschluss der Mauernutfräse anschließen. Dieser saugt beim Fräsen den ganzen Dreck ein. Allerdings sollte man hier ein paar Dinge wissen, damit das ganze auch ohne Probleme funktioniert.

Welche Staubsauger eigenen sich hierfür?

Den handelsüblichen Bodensauger von Mutti kann man beim Arbeiten nicht benutzen. Einerseits weil er sich nicht anschließen lässt und andererseits, weil er dem Dreck gar nicht gewachsen ist. Daher muss man zum Industriestaubsauger greifen wie man ihn aus vielen Werkstätten kennt.

Worauf gilt es beim Kauf zu schauen?

Diese Staubsauger sind nicht so teuer wie man glauben mag. Günstige Modelle gibt es bereits ab 80 €. Wer allerdings ein gutes Modell erwerben möchte, muss etwas tiefer in die Tasche greifen. Dafür gibt es dann auch einen größeren Tank und etwas mehr Saugleistung. Gerade bei größeren Schlitzfräsen wird diese auch dringend benötigt.

Ansonsten sollte der Schlauch noch lang genug sein, damit man beim Arbeiten unbeschwert voran kommt. Ist dies nicht der Fall, braucht man allerdings kein anders Modell zu suchen. Passende Schlauch-Verlängerungen gibt es inzwischen für so gut wie jeden Sauger.

Außerdem ist es nicht von Nachteil, wenn die Rollen möglichst groß sind. So bekommt man ihn leichter über kleine Mauerreste und Co. gezogen. Mehr muss der Sauger aber nicht können. Die Anforderungen sind also nicht allzu hoch.

Wie schließt man ihn denn nun an?

Die Antwort auf diese Frage ist sehr simpel. Einfach den beigelegten Adapter am Schlauch befestigen und in den Anschluss der Fräse einstöpseln. Dann noch mal schauen, ob auch wirklich alles fest ist und dann kann es auch schon los gehen.

Aber aufgepasst, ein Atemschutz sollte auch trotz Industriestaubsauger immer getragen werden. Auch beim Staubsauger-Einsatz gelangen noch Staubpartikel in die Luft, die man ohne Atemschutz inhaliert. Diese können sich dann in der Lunge festsetzen. Und mal ganz ehrlich, wer will das schon?

Unser Fazit

Des Rätsels Lösung ist ein einfacher Industriestaubsauger für die Mauernutfräse. Er ermöglicht es dir fast völlig staubfrei zu arbeiten. Endlich gibt es keine eingesaugten Klamotten mehr. Und das beste kommt zum Schluss: Du musst nicht mehr nach der getanen Arbeit putzen. Das hat der kleine Industriesauger ja bereits für dich übernommen.